Toshiba 55XL9C63DG OLED-Fernseher im Test

Autor: Christian Seip, 30. September 2022 | Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

Toshiba 55XL9C63DG im Test

 

Der Toshiba 55XL9C63DG OLED-Fernseher im Test

Der Toshiba 55XL9C63DG ist der aktuell günstigste OLED-Fernseher auf dem Markt. Das OLED-Schnäppchen ist bereits für unter 800 Euro im Handel erhältlich. Vergleichbare OLED-Fernseher liegen dagegen deutlich im vierstelligen Bereich. Was kann der günstige Toshiba 55XL9C63DG und lohnt sich der Kauf? Wir haben den günstigsten OLED-Fernseher getestet und zeigen, was er wirklich kann.

Der Toshiba XL9C OLED-Fernseher ist in 55 und 65 Zoll erhältlich.

 

 

So gut ist der günstige Toshiba OLEDS-Fernseher

Ein 55 Zoll OLED-Fernseher für unter 800 Euro? Da muss doch ein Haken sein? Den konnten wir im Test nicht finden. Der Toshiba 55XL9C63DG ist sogar gut ausgestattet. Ein 120 Hertz OLED-Display von LG, HDMI 2.1, Triple-Tuner, Smart-TV, Alexa Sprachsteuerung, etc., etc.

Doch fangen wir von vorne an. Der Toshiba 55XL9C63DG ist solide verarbeitet und besitzt ein ultraflaches Gehäuse. Die obere Hälfte besteht genau genommen nur aus dem 5 mm dünnen Display. Weiter unten fällt das Gehäuse etwas dicker aus, da hier die gesamte Technik untergebracht ist. Der Standfuß sowie auch das Chassis bestehen vollständig aus schwarzem Kunststoff. Wer den Fernseher an die Wand hängen möchte, der benötigt noch eine passende VESA 200 x 200 Wandhalterung (nicht im Lieferumfang enthalten!). Mit dabei ist eine Fernbedienung, ein Satz Batterien sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.

 

 

Ausstattung

Wirklich vermisst haben wir beim Toshiba 55XL9C63DG nichts. Es ist alles an Bord, was man von einem aktuellen Fernseher erwarten kann. Für den Fernsehempfang steht ein Triple-Tuner mit USB-Aufnahmefunktion bereit. In punkto Umschaltzeiten ist der Tuner zwar nicht der allerschnellste, dafür lassen sich die Sender problemlos sortieren. Wer sein Fernsehprogram über Sat (DVB-S2) empfängt, der kann sich über die HD+ App freuen und kann die hochauflösenden HD-Sender in den ersten 6 Monaten gratis gucken. Steckt man einen geeigneten USB-Stick in einen der beiden USB-Ports, dann verwandelt sich dieser in einen Videorecorder.

HDMI 2.1 (4K bei 120 FPS)

Für aktuelle Spielekonsolen, wie beispielsweise die Sony PlayStation 5 oder die Xbox Seriex X, steht ein HDMI 2.1 Eingang bereit und erlaubt die Übertragung von 4K-Inhalten mit 120 Bildern pro Sekunde. Ebenfalls vorhanden sind zwei weitere HDMI 2.0 Eingänge, zwei USB-Buchsen sowie ein optischer TOSLink-Ausgang und ein normaler 3,5 mm Kopfhöreranschluss.

Anschlüsse (seitlich)

  • 1 x HDMI 2.1 (4K@120Hz), ALLM, VRR, eARC
  • 1 x HDMI 2.0
  • 2 x USB 2.0
  • 1 x CI+ Slot
  • 1 x Antenne

Anschlüsse (Rückseite)

  • 1 x HDMI 2.0 (4K@60Hz)
  • 1 x Optischer Digital Ausgang (TOSLink)
  • 1 x Satellit
  • 1 x Kopfhörer 3,5 mm Klinke
  • 1 x LAN RJ45
  • 1 x Wi-Fi 5
  • 1 x Bluetooth Ver. 5.0

Fast alle Streaming-Apps vorhanden

Auch abseits der Fernsehprogramme wird es mit dem Toshiba so schnell nicht langweilig. Denn über das Toshiba TV Smart Center (ein Linux basiertes Betriebssystem) hat man schnellen Zugriff auf alle gängigen Streamingdienste. Bereits vorinstalliert sind zum unter anderem: Amazon Prime Video, Netflix, Twitch und Rakuten TV. Lediglich die Apple TV und die Disney+ App haben wir vermisst. Ansonsten ist die grafische Nutzeroberfläche sehr übersichtlich gestaltet und lässt sich auch flüssig bedienen. Wer möchte, der kann den Fernseher sogar über Amazon Alexa (Echo Dot Lautsprecher erforderlich!) oder Google Assistant (Google Lautsprecher erforderlich!) per Strache steuern. Beide Systeme funktionierten im Test einwandfrei.

 

 

Bildqualität

Die Vorzüge eines OLED-Fernsehers liegen vor allem bei seinem außerordentlich hohem Kontrastvermögen und der perfekten Schwarzdarstellung. Das mag auf den ersten Blick nicht sonderlich wichtig erscheinen, aber nur auf einem tiefschwarzen Hintergrund sehen Farben brillanter aus und das Bild gewinnt insgesamt an räumlicher Tiefe.

Wie funktioniert ein OLED-Fernseher?

Die Fernsehgeräte werden grundsätzlich in zwei Gruppen unterschieden. Zum einen die LCD-Fernseher (dazu zählen auch QLED und Mini-LED) und zum anderen die Fernsehgeräte mit OLED-Technik. Gewöhnliche LCD-Fernseher besitzen ein lichtdurchlässiges Panel, welches durch eine dahinterliegende LED-Hintergrundbeleuchtung zum Erstrahlen gebracht wird. In etwas das gleiche Prinzip wie bei einem DIA-Projektor oder einem Fensterbild. Nachteil: Die Helligkeit lässt sich nicht punktuell steuern und Schwarz sieht eher dunkelgrau aus.

OLED-Fernseher benötigen dagegen keine Hintergrundbeleuchtung, da sie über selbstleuchtende Pixel verfügen. Jeder einzelne der über 8 Millionen Pixel ist eine winzig kleine Leuchtdiode, die sich bei Schwarz sogar komplett vom Strom abknipst. Der Fernseher kann so den perfekten Schwarzton ohne Hintergrundschimmern abbilden. Auch Helligkeits- und Farbunterschiede gelingen mit einem OLED-Fernseher auf den Pixel genau. Nachteil: OLED-Panels leuchten nicht ganz so hell wie vergleichbare LCD-Fernseher und die Technik war bisher ziemlich teuer.

Ein 120 Hertz OLED-Panel von LG

Das Bild des Toshiba 55XL9C63DG kann sich sehen lassen und braucht den Vergleich mit seinen teuren OLED-Kollegen nicht scheuen. Kein Wunder, denn das OLED-Panel stammt von LG und wird auch im aktuellen LG OLED55A2 verwendet. Im Test überzeugt der Toshiba mit seiner fast schon mustergültigen Farbdarstellung. Den in der Kinoindustrie wichtigen DCI-P3 Farbraum deckt er nahezu vollständig ab. Mit seiner Spitzenhelligkeit von 650 Candela gelingen auch sehr schöne HDR-Lichteffekte. Die OLED-Konkurrenten von LG, Philips und Sony leuchten zwar bei HDR minimal heller, das fällt aber in der Praxis kaum auf.

Das Hochskalieren von Inhalten mit niedriger Auflösung gelingt ebenfalls recht gut. Allerdings sollte die Auflösung mindestens HD 720P betragen. Bei älteren analogen Inhalten, wie z.B. VHS-Videorekordern oder älteren SD-Fernsehsendern, sieht das Bild zum Teil verwaschen aus. HD-Sender werden dagegen knackig scharf dargestellt.

 

 

Klangqualität

Das Lautsprechersystem stammt vom Audiospezialisten ONKYO und hört sich ordentlich an. Selbst bei erhöhter Lautstärke wird der Sound klar und verzerrungsfrei wiedergegeben. Der eingebaute Subwoofer verleiht dem Klang mehr Fülle und sorgt sogar für leichte Bässe.

Wem das nicht reicht, der kann den Sound auch über eine externe Soundbar wiedergeben lassen.

Unsere Empfehlung: Die Polk Audio Signa S4 Soundbar. Das Soundsystem arbeitet mit 3.1.2 Kanälen und ist Dolby Atmos-fähig.

 

 

Technische Daten

  • Marke: Toshiba
  • Hersteller: Vestel
  • Modell: 55XL9C63DG
  • Serie: OLED XL9C
  • Bilddiagonale: 55 Zoll / 139 cm
  • Display Panel: 10 Bit OLED-Panel
  • Farben: 30 Bit (1.07 Milliarden Farben)
  • Auflösung: 4K Ultra HD
  • Bildwiederholfrequenz: 100 / 120 Hz nativ
  • Helligkeit: 650 Candela / m²
  • HDR: HDR10, Dolby Vision, HLG
  • Sound: 2.1 Kanal
  • Musikleistung: 20 Watt
  • Dolby Atmos: Ja
  • Betriebssystem: Toshiba TV Smart Center
  • Prozessor: Quad Core
  • Internet: Apps, Browser, HbbTV, Streaming
  • Streamingdienste: Amazon Video, Netflix, YouTube
  • Videotext: Ja
  • HbbTV: Ja
  • Sprachsteuerung: Ja (Alexa & Google Assistant)
  • Tuner: 1x DVB-S2, 1x DVB-T2 HD, DVB-C, Analog
  • PayTV: CI+ Schnittstelle
  • VESA: 200 x 200 mm
  • Gewicht: 26,2 kg / 28 kg mit Standfuß
  • EAN: 4024862126834
  • Die Bedienungsanleitung des Toshiba 55XL9C63DG ist HIER als Download erhältlich.

 

Der günstigste OLED Fernseher auf dem Markt.

Der günstigste OLED Fernseher auf dem Markt.

Der Toshiba 55XL9C63DG besitzt ein Ultra flaches Gehäuse.

Der Toshiba 55XL9C63DG besitzt ein Ultra flaches Gehäuse.

Die Rückseite des Toshiba 55XL9C63DG

Die Rückseite des Toshiba 55XL9C63DG

Testurteil: Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis!

Testurteil: Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis!

 

 

Fazit

Der Toshiba 55XL9C63DG ist der günstigste OLED-Fernseher auf dem Markt. Wirkliche Schwächen konnten wir keine finden. Der 55 Zöller überzeugt mit brillanter Bildqualität und präziser Farbdarstellung. Perfekte Schwarzdarstellung und der hohe Kontrast sind bei OLED-Fernsehern von Haus aus gegeben. Der Toshiba 55XL9C63DG unterstützt HDMI 2.1 und ist mit Smart-TV, Triple-Tuner und Alexa Sprachsteuerung üppig ausgestattet.

Unser Urteil: Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis!