LG OLED55A29LA im Test

Autor: Christian Seip, 13. Juni 2022 | Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

LG OLED A2 im Test

 

Der neue LG OLED55A29LA im Test

So gut ist der günstige OLED-Fernseher

Ein OLED-Fernseher muss nicht unbedingt teuer sein. Wer ein paar Abstriche bei der Ausstattung und Technik hinnehmen kann, kommt schon mit relativ wenig Geld in den Genuss eines OLED-Fernsehers und kann Filme in Kinoqualität genießen. Der LG OLED A2 ist das diesjährige OLED-Basismodell aus dem Hause LG. Was der günstige OLED-Fernseher alles kann und ob sich der Kauf lohnt, erfährst du in unserem Test.

Wir haben den LG OLED55A29LA in der 55 Zoll Variante getestet. Alternativ ist die OLED A2 Serie auch in 48 und 65 Zoll erhältlich.

 

 

Der 55 Zoll LG OLED55A2 im Praxistest

Mit einem Listenpreis von 1699 Euro ist der LG OLED55A29LA der günstigste 55 Zoll OLED-Fernseher aus dem Hause LG. Der Unterschied zu den teureren OLED B2- und OLED C2-Modellen ist vor allem bei der etwas schwächeren Technik und ein paar wenigen Ausstattungsdetails auszumachen. So verfügt der LG OLED55A29LA nur über ein langsameres 50 Hertz OLED-Panel und ist mit dem etwas schwächerem Alpha7 Gen5 4K AI Bildprozessor ausgestattet. Bei der Ausstattung hat LG lediglich den zweiten TV-Tuner eingespart. In den meisten Punkten ist der günstige OLED A2 mit den teuren Modellen identisch. Wer also bereit ist, ein paar Abstriche hinzunehmen, kann auch für kleines Geld einen OLED-Fernseher mit bester Bildqualität erstehen.

Der OLED A2 sieht gut aus!

Der LG OLED55A29LA besitzt ebenfalls das für OLED-Fernseher typisch schlanke Gehäuse. Im oberen Bereich ist der Fernseher nur wenige Millimeter dünn. Nur die untere Hälfte fällt mit 4,5 cm etwas dicker aus, da hier die gesamte Technik und die Anschlüsse untergebracht sind. In puncto Verarbeitungsqualität und Haptik gibt es nichts zu bemängeln. Der LG OLED55A29LA sieht schick aus und wirkt hochwertig verarbeitet. Mitgeliefert werden eine smarte Fernbedienung sowie zwei kleine Kunststofffüße. Wer den Fernseher lieber aufhängen möchte, kann die Füße weglassen und stattdessen eine geeignete VESA 300 x 200 Wandhalterung anbringen. Aber Achtung! Die Wandhalterung wird nicht mitgeliefert!

 

 

Ausstattung

Bei der Ausstattung ist der günstige LG OLED55A29LA sogar weitestgehend mit den teuren Modellen identisch. Lediglich bei den Anschlüssen hat LG ein wenig gespart und dem günstigen OLED-Fernseher nur 3 statt 4 HDMI Ports spendiert. Auch beim TV-Tuner muss man Abstriche machen und sich mit einem Single-Tuner begnügen. Dieser ist aber für alle Empfangsarten (DVB-C / DVB-S2 / DVB-T2 HD) geeignet und überzeugte im Test mit rasanten Umschaltzeiten von teilweise unter einer Sekunde. Nur bei den verschlüsselten Kanälen dauert es etwas länger. Bei der Sendersuche erwies sich die Sprachsteuerung als sehr nützlich. So spart man sich das Scrollen durch die Senderliste. Schließt man eine externe USB-Festplatte an den Fernseher an, kann man Sendungen auch ganz bequem aufzeichnen und zu einem späteren Zeitpunkt ansehen.

Anschlüsse auf der Rückseite

  • 3 x HDMI
  • 2 x USB 2.0
  • 1 x Optischer Digital Ausgang (TOSLink)
  • 1 x Satellit
  • 1 x Kabel- und Antennenanschluss
  • 1 x LAN RJ45
  • 1 x Wi-Fi 5
  • 1 x Bluetooth Ver. 5.0

 

Genauso smart wie die High End Modelle

So schnell wird es einem mit dem neuen LG Modell nicht langweilig. Dafür sorgen die hauseigenen Bordmittel des LG OLED55A9LA. Kaum ein anderer Hersteller stattet seine Fernseher mit so vielen Apps aus wie LG. So sind bereits alle bekannten Streamingdienste wie Netflix, Disney+ oder Amazon Prime Video vorinstalliert und können nach einer kurzen Anmeldung direkt gestartet werden. Um das Ganze noch komfortabler zu gestalten, hat LG den o. a. Streamingdiensten sogar jeweils eine eigene Taste auf der Fernbedienung spendiert.

Die Steuerung klappt mit der Fernbedienung und dem Maus-Pointer ganz gut, ist allerdings zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig. Wer viel in den Streamingdiensten surft, sollte sich unbedingt eine kabellose Bluetooth-Tastatur zulegen. Die Titeleingabe über die Bildschirmtastatur ist zeitraubend und macht auf Dauer keinen Spaß. Alternativ lassen sich die meisten Sender auch über die Sprachsteuerung finden. Der LG OLED55A29LA unterstützt sowohl Amazon Alexa, als auch Google Assistant.

Home Dashboard

Immer mehr Haushaltsgeräte, wie zum Beispiel HUE-Hausbeleuchtung, Waschtrockner oder eine Video-Türklingel, sind Smart-Home-fähig und können jetzt ganz komfortabel über den Fernseher vernetzt und gesteuert werden. Wenn es nun an der Tür klingelt, dann sieht man bereits am Fernseher, wer vor der Haustür steht.

 

 

Spitzen Bildqualität

Warum zählen OLED-Fernseher zu den Besten in Sachen Bildqualität? Das liegt vor allem am Aufbau und der Arbeitsweise des Displays. Herkömmliche LCD-Fernseher arbeiten mit einer Hintergrundbeleuchtung, um das Bild zum Strahlen zu bringen. Die Technik ist zwar günstig, bringt aber einige Nachteile mit sich. So orientiert sich die Bildhelligkeit immer am hellsten Objekt im Bild. Dunkle bzw. schwarze Bereiche werden dadurch ebenfalls viel heller dargestellt. Bei den teureren LCD-Fernsehern ist die Hintergrundbeleuchtung daher in Gruppen, die sogenannten Dimming-Zonen, aufgeteilt. Je mehr Dimming-Zonen der Fernseher besitzt, desto genauer ist das Bild ausgeleuchtet.

Ein OLED-Fernseher arbeitet dagegen mit selbstleuchtenden Pixeln. Jeder Bildpunkt ist quasi seine eigene Dimming-Zone. Soll der Fernseher ein tiefes Schwarz darstellen, werden die Pixel sogar vom Strom getrennt und sehen somit perfekt Schwarz aus. So ist das auch beim günstigen LG OLED55A29LA. Gerade bei düsteren Filmen wie denen aus der Star Wars- oder Marvel-Reihe Zeigt der OLED-Fernseher, was möglich ist. Allerdings leuchtet er nicht ganz so hell wie die aktuellen LCD-Spitzenmodelle mit Mini-LED-Technik. Die maximale Leuchtkraft liegt beim LG OLED55A29LA bei knapp 900 Candela pro Quadratmeter (Nits). Für HDR-Filme ist dies dennoch ausreichend. Wobei helle Lichteffekte wie Laserstrahlen oder helles Sonnenlicht nicht ganz so spektakulär erscheinen.

Beim günstigen OLED A2 ist die Bildwiederholrate des Bildschirms auf 50 bzw. 60 Hertz begrenzt. Beim Fernsehgucken und auch bei den meisten Filmen fällt dies allerdings kaum auf. Bewegtbilder stellt der Fernseher flüssig und sehr harmonisch dar. So sind auch schnelle Bewegungen, wie z.B. bei Fußballübertragungen oder Formel 1 Rennen, kein Problem. Lediglich im Gaming-Bereich macht sich die verringerte Bildwiederholfrequenz bemerkbar. So sind an der Sony PlayStation 5 bei 4K nur 60 Bilder pro Sekunde möglich.

Insgesamt präsentiert der LG OLED55A29LA ein gestochen scharfes Bild mit satten Farben. Sowohl bei hochauflösenden 4K-HDR-Filmen über die Streamingdienste, als auch beim Fernsehprogramm über den eingebauten TV-Tuner.

 

 

So gut ist der Klangqualität

Beim Sound hat der Hersteller gespart und nur zwei Lautsprecher verbaut. Der LG OLED55A29LA hört sich aber dennoch ordentlich an und kann vor allem Stimmen und Dialoge klar verständlich wiedergeben. Durch den fehlenden Subwoofer wirken besonders tiefe Töne und Bässe wie abgeschnitten. Zum Fernsehgucken reicht der Ton aus, für Filmabende würden wir aber zu einer externen Soundlösung raten.

Unsere Empfehlung: Die LG DS75Q Soundbar ist ein vollwertiges 3.1.2 Kanal Soundsystem mit 380 Watt Leistung. Die Soundbar verfügt über einen kraftvollen Aktiv-Subwoofer und unterstützt das objektbasierte Dolby Atmos Format. Die Soundbar sorgt für echte Kinoatmosphäre im Wohnzimmer.

 

 

Technische Daten

  • Marke: LG
  • Modell: OLED55A29LA
  • Modellcode: OLED55A29LA.AEU
  • Serie: OLED A2
  • Bilddiagonale: 55 Zoll / 134 cm
  • Display Panel: 10 Bit OLED-Panel
  • Farben: 30 Bit (1.07 Milliarden Farben)
  • Auflösung: 4K Ultra HD
  • Bildwiederholfrequenz: 50 / 60 Hz nativ
  • HDR: Cinema HDR mit Dolby Vision IQ, HDR10 Pro
  • Sound: 2.0 Kanal
  • Musikleistung: 20 Watt
  • Betriebssystem: LG WebOS 22
  • Prozessor: α7 Gen5 AI Processor 4K
  • Internet: Apps, Browser, HbbTV, Streaming
  • Streamingdienste: Amazon Video, Netflix, Disney+
  • Videotext: Ja
  • HbbTV: Ja
  • Sprachsteuerung: Ja (Alexa & Google Assistant)
  • Magic Remote: Ja
  • Tuner: 2x DVB-S2, 1x DVB-T2 HD, DVB-C, Analog
  • PayTV: CI+ Schnittstelle
  • VESA: 300 x 200 mm
  • Gewicht: 14,3 kg / 14,5 kg mit Standfuß
  • EAN: 8806091624253
  • Die Bedienungsanleitung des LG OLED55A29LA ist HIER als Download erhältlich.

 

Der LG OLED55A29LA ist einer der günstigsten OLED-Fernseher auf dem Markt.

Der LG OLED55A29LA ist einer der günstigsten OLED-Fernseher auf dem Markt.

Typisch für einen OLED-Fernseher! Das Ultra schlanke Gehäuse.

Typisch für einen OLED-Fernseher! Das Ultra schlanke Gehäuse.

Der LG OLED55A29LA besitzt nicht ganz so viele Anschlüsse wie die Top-Modelle.

Der LG OLED55A29LA besitzt nicht ganz so viele Anschlüsse wie die Top-Modelle.

Die Fernbedienung verfügt über eine Maus-Pointer-Funktion, Scrollrad und Tasten für die Streamingdienste.

Die Fernbedienung verfügt über eine Maus-Pointer-Funktion, Scrollrad und Tasten für die Streamingdienste.

Wir haben dem LG OLED55A29LA die Gesamtnote "gut" vergeben.

Wir haben dem LG OLED55A29LA die Gesamtnote „gut“ vergeben.

 

 

Fazit

Der LG OLED55A29LA ist einer der günstigsten OLED-Fernseher auf dem Markt. Film- und Heimkinofans freuen sich. In puncto Bildqualität steht der günstige OLED A2 den teuren OLED-Modellen in kaum etwas nach. Im Test überzeugte der Fernseher mit brillanten Farben, perfektem Schwarz und hohem Kontrastumfang. Lediglich bei hellen Lichteffekten, insbesondere bei HDR-Filmen, kann der LG OLED55A29LA nicht ganz mit den Spitzenmodellen mithalten. Der Fernseher ist gut ausgestattet und verfügt über die neuesten Smart-TV-Features. Der Klang ist mittelmäßig und ausbaufähig.

Unser Urteil: Gut!