LG OLED65A29LA im Test

Autor: Christian Seip, 18. Mai 2022 | Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

LG OLED65A2 im Test

 

LG OLED65A29LA im Test – So gut ist das OLED Basismodell

Mit der neuen OLED A2-Serie hat LG gleich drei äußerst preiswerte OLED 4K-Fernseher im Programm. Einen kleinen 48 Zoll Fernseher mit 121 Zentimetern Bilddiagonale, einen mittleren 55 Zoll Fernseher mit 139 Zentimetern sowie einen großen 65 Zoll Fernseher mit stolzen 164 Zentimetern Bilddiagonale. Wir haben den 65 Zoll großen LG OLED65A29LA einmal genauer unter die Lupe genommen und verraten, ob sich der Kauf lohnt.

Die neue OLED A2-Serie ist in 3 Größen erhältlich.

 

 

Der günstige 65 Zoll OLED 4K-Fernseher LG OLED65A29LA

Wer sich für den riesigen 65 Zöller entscheidet, der muss zum Zeitpunkt der Markteinführung knapp 2600 Euro (UVP) berappen. Der Preis dürfte aber in den Sommermonaten deutlich fallen.

Rein äußerlich präsentiert sich der 65 Zoll große OLED-Fernseher ziemlich hochwertig und punktet mit seiner schlanken Optik. Im Gegensatz zur teuren OLED C1-Serie ist der A1 nur mit einfachen Kunststoffstandfüßen ausgestattet. Diese lassen sich bei Bedarf auch gegen eine VESA 300 x 200 Wandhalterung ersetzen. Aber Achtung! Die Wandhalterung wird nicht mitgeliefert und schlägt nochmal mit knapp 40 Euro zu Buche.

 

 

Ausstattung

Der günstige LG OLED65A29LA ist etwas schwächer ausgestattet als die teurere OLED C1-Serie, dennoch ist alles Wichtige vorhanden. Für externe Zuspielgeräte stehen auch nur 3 statt der üblichen 4 HDMI Eingänge bereit. Das reicht für einen Blu-Ray Player und eine Spielekonsole vollkommen aus. Darüber hinaus können noch zwei USB-Geräte sowie eine Soundbar über den optischen Digitalausgang angeschlossen werden. Lediglich einen normalen Kopfhöreranschluss sucht man vergebens. Hier muss man auf einen kabellosen Bluetooth-Kopfhörer wechseln.

  • 3 x HDMI
  • 2 x USB 2.0
  • 1 x Optischer Digital Ausgang (TOSLink)
  • 1 x Satellit
  • 1 x Kabel- und Antennenanschluss
  • 1 x LAN RJ45
  • 1 x Wi-Fi 5
  • 1 x Bluetooth Ver. 5.0

TV-Tuner mit Aufnahmefunktion

Für den Fernsehempfang ist der LG OLED-Fernseher mit einem Single-Tuner für DVB-C, T2 und S2 ausgestattet. Dieser überzeugte im Test mit blitzschnellen Umschaltzeiten und der Möglichkeit, TV-Sendungen auf eine externe USB-Festplatte aufzunehmen. Sogar der gute alte Videotext ist noch vorhanden und funktioniert ebenfalls schnell.

…ganz schön Smart!

Auch abseits des normalen Fernsehprogramms bietet der Smart TV jede Menge Unterhaltungsmöglichkeiten und ist mit zahlreichen Apps, Mediatheken und allen gängigen Streaming-Angeboten ausgestattet. So ist Netflix, Disney+, Amazon Prime Video oder auch Apple TV bereits vorinstalliert. Über den LG-App-Store können noch viele weitere Dienste und interessante Programme installiert werden. Aber auch das Streamen vom eigenen Smartphone funktioniert dank AirPlay absolut problemlos.

Das hauseigene LG-TV-Betriebssystem „webOS 22“ ist übersichtlich gestaltet und lässt sich sowohl über die Fernbedienung, als auch per Sprachsteuerung kinderleicht bedienen.

 

 

Bildqualität

Nach wie vor sind OLED-Fernseher das Nonplusultra im Heimkinobereich. Während bei LCD-Fernsehern die Hintergrundbeleuchtung das Bild zum Erstrahlen bringt, arbeiten OLED-Fernseher mit selbstleuchtenden Pixeln. Bei LCD-Fernsehern orientiert sich die Hintergrundbeleuchtung dabei immer an den hellsten Objekten und stellt schwarze Bildbereiche oft nur dunkelgrau dar, anders als bei einem OLED-Fernseher, der seine einzelnen Pixel individuell aufleuchten lassen kann. Bei tiefschwarzen Szenen werden die Pixel sogar komplett vom Strom getrennt. Nachteil: OLED-Fernseher leuchten dafür nicht ganz so hell wie die Spitzenmodelle mit LED- bzw. QLED-Technik. Der LG OLED65A29LA erreichte im Test knapp 600 Candela pro Quadratmeter. Die aktuellen QLED-Fernseher erreichen dagegen zum Teil bis zu 2000 Candela. Somit eignet sich der LG OLEDA29LA zwar ideal für die düsteren Star Wars- und Marvel-Filme, helle Sonnenstrahlen oder Laser-Effekte wirken hingegen nicht ganz so brillant.

Neben hochauflösenden Kinoproduktionen mit HDR (High Dynamic Range) sieht auch das normale Fernsehprogramm gestochen scharf aus. Vorausgesetzt, man empfängt TV-Sender in HD-Qualität. Bei den schwächeren SD-Sendern schleichen sich schon einmal Artefakte hinein und das TV-Bild wirkt insgesamt ziemlich verwaschen.

Im Gegensatz zur teureren OLED C2-Serie ist die Bildwiederholfrequenz auf 50 bzw. 60 Hertz begrenzt. Das macht sich vor allem bei schnellen Bewegungen und Kameraschwenks durch leichtes Ruckeln bemerkbar. Der Alpha 7 gen 5 Bildprozessor leistet aber auch hier ganze Arbeit und sorgt für eine harmonische Bewegungsschärfe. Des Weiteren erkennt die KI die Bildinhalte, verleiht Gesichtern einen natürlichen Hautton und lässt Gewässer in einem kühlen Blau erstrahlen.

In puncto Bildqualität kann der günstige LG OLED65A29LA überzeugen.

 

 

Klangqualität

Gespart wurde auch beim Klang. Dass ein flacher OLED-Fernseher auch richtig gut klingen kann, sieht man am teureren LG OLED65C27LA mit seinem eingebauten 4.2 Kanal Soundsystem. Beim günstigen OLED65A29LA hat man sich die zusätzlichen Lautsprecher und Subwoofer gespart und nur ein kleines 2.0 Kanal Lautsprechersystem installiert. Wer den Fernseher nur zum gelegentlichen Fernsehgucken einschaltet, wird mit dem Klang zufrieden sein. Film- und Musikfreunde werden jedoch schnell die abgeschnittenen Höhen und fehlenden Bässe bemängeln. Wer sich also für den günstigen OLED-Fernseher entscheidet, sollte auch den Kauf einer passenden Soundbar in Betracht ziehen.

Unsere Empfehlung: Die LG SP11RA Soundbar mit 770 Watt Leistung und 7.1.4 Kanälen. Die Soundbar überzeugt mit tollen Surround-Eigenschaften und brachialen Bässen.

 

 

Technische Daten

  • Marke: LG
  • Modell: OLED65A29LA
  • Modellcode: OLED65A29LA.AEU
  • Serie: OLED A2
  • Bilddiagonale: 65 Zoll / 164 cm
  • Display Panel: 10 Bit OLED-Panel
  • Farben: 30 Bit (1.07 Milliarden Farben)
  • Auflösung: 4K Ultra HD
  • Bildwiederholfrequenz: 50 / 60 Hz nativ
  • Helligkeit: 600 CD / m²
  • HDR: Cinema HDR mit Dolby Vision IQ, HDR10 Pro
  • Sound: 2.0 Kanal
  • Musikleistung: 20 Watt
  • Betriebssystem: LG WebOS 22
  • Prozessor: α7 Gen5 AI Processor 4K
  • Internet: Apps, Browser, HbbTV, Streaming
  • Streamingdienste: Amazon Video, Netflix, Disney+
  • Videotext: Ja
  • HbbTV: Ja
  • Sprachsteuerung: Ja (Alexa & Google Assistant)
  • Magic Remote: Ja
  • Tuner: 2x DVB-S2, 1x DVB-T2 HD, DVB-C, Analog
  • PayTV: CI+ Schnittstelle
  • VESA: 300 x 200 mm
  • Gewicht: 17,1 kg / 17,3 kg mit Standfuß
  • EAN: 8806091264541
  • Die Bedienungsanleitung des LG OLED65A29LA ist HIER als Download erhältlich.

 

LG OLED65A29LA - Der günstige OLED Fernseher

LG OLED65A29LA – Der günstige OLED Fernseher

Die Anschlüsse des LG OLED A2

Die Anschlüsse des LG OLED A2

Schön schlank, wie man es von einem OLED Fernseher gewohnt ist.

Schön schlank, wie man es von einem OLED Fernseher gewohnt ist.

Die Fernbedienung des LG OLED65A29LA

Die Fernbedienung des LG OLED65A29LA

Testurteil: GUT!

Testurteil: GUT!

 

 

Fazit

Mit dem neuen LG OLED65A29LA gibt es einen hochwertigen OLED 4K-Fernseher auch schon für den kleinen Geldbeutel. In puncto Bildqualität spielt der günstige OLED A2 in der ersten Liga und überzeugte im Test mit brillanten Farben, hohem Kontrastvermögen und perfekter Schwarzdarstellung. Kompromisse muss man lediglich bei der Ausstattung eingehen.

Unser Urteil: Gut!