Philips 48OLED707/12 im Test

Autor: Christian Seip, 19. September 2022 | Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

Philips 48OLED707/12 im Test

 

Philips 48OLED707/12 im Test

Mit dem neuen Philips 48OLED707/12 hat der Hersteller einen günstigen OLED-Fernseher mit schnellen 120 Hertz, Android TV 11 und schnellem Triple Tuner auf den Markt gebracht. Neben der kompakten 48 Zoll Variante ist die OLED707-Serie auch mit einem 55 und 65 Zoll großen OLED-Display erhältlich. Wir haben den kleineren Philips 48OLED707/12 für euch getestet und verraten, ob sich der Kauf lohnt.

Die Philips OLED707 Serie ist in 3 Größen erhältlich:

 

 

Der neue Philips 48OLED707 im Einzeltest

Der 48 Zoll große Philips 48OLED707/12 Fernseher ist das kleinste Modell aus der neuen OLED707-Modellreihe. Der Fernseher ist auffallend hochwertig verarbeitet. Der dünne Rahmen sowie auch die schmalen Füße bestehen beim OLED707 komplett aus Aluminium. Alternativ kann auch eine geeignete VESA 300 x 300 Wandhalterung angebracht werden, diese wird jedoch nicht mitgeliefert. Im Lieferumfang sind neben dem OLED-Fernseher eine Fernbedienung inkl. Batterien sowie eine Schnellstartanleitung enthalten.

 

 

Ausstattung

Fernsehgeräte können heutzutage viel mehr als nur das Fernsehbild wiedergeben. Innerhalb der letzten 15 Jahre haben sich die Flachbildfernseher zu wahren Alleskönnern entwickelt. Heutige Geräte verfügen über eine Vielzahl an Streamingdiensten und lassen sich in die Smart Home-Umgebung integrieren. So kann man über den Fernseher auch den Status der Waschmaschine kontrollieren oder das Bild der Video-Türklingel anzeigen lassen.

Android 11 Betriebssystem

Der Philips 48OLED707/12 ist mit dem Android TV 11 Betriebssystem ausgestattet. Gegenüber anderen TV-Betriebssystemen bietet Android TV die derzeit größte App-Auswahl. So sind beim Philips OLED707 alle relevanten Streaming-Apps wie Amazon Prime Video, Netflix, Disney+, DAZN, AppleTV bereits vorinstalliert. Die einzelnen Streamingdienste laufen flüssig und lassen sich auch größtenteils über die Sprachassistenten (Google Assistant, Amazon Alexa) bedienen. Wer öfter in den Streaming-Apps unterwegs ist, dem empfehlen wir eine kabellose Bluetooth Tastatur mit integriertem Touchpad. Das erspart die mühevolle Eingabe über die Bildschirmtastatur.

Schneller TV-Tuner und viele Anschlussmöglichkeiten

Anschlüsse sind beim Philips OLED707 reichlich vorhanden. Allerdings unterstützen von den vier HDMI-Eingängen nur zwei den HDMI 2.1 Standard (4K bei 120 Hz). Für den Empfang von Fernsehprogrammen ist der Fernseher mit einem Triple-Tuner ausgestattet. Dieser ist sowohl für den Satellitenempfang, als auch für Kabelfernsehen und den digitalen Antennenempfang (DVB-T2 HD-Standard) ausgelegt. Im Test sind uns die schnellen Umschaltzeiten und die komfortable Aufnahmefunktion aufgefallen. Zum Aufnehmen ist ein geeigneter USB-Stick erforderlich.
mit 4K bis 120 Hz.

  • 2 x HDMI 2.0
  • 2 x HDMI 2.1 (4K bei 120 Hz)
  • 3 x USB
  • 1 x Optischer Digitalausgang
  • 1 x Kopfhörer 3,5 mm Klinke
  • 1x LAN
  • 1 x Satellit
  • 1 x Antennenanschluss
  • 1 x Wi-Fi 5
  • 1 x Bluetooth 5.0

3-seitiges Ambilight

Das Ambilight gibt es nur bei Philips. Hierbei handelt es sich um eine Hintergrundbeleuchtung, die in den Farben des Fernsehbildes erstrahlt. Das Ambilight lässt das Bild so optisch größer wirken und sorgt für eine schöne Atmosphäre. Wer vom Ambilight nicht genug bekommt, der kann die Farben auch auf die komplette Wohnzimmerbeleuchtung übertragen. Hierfür sind eine zusätzliche Philips HUE-Bridge und die passenden Philips HUE Leuchtmittel erforderlich.

 

 

Bildqualität

In punkto Bildqualität zählen OLED-Fernseher nach wie vor zu den besten, die der Fernsehmarkt zu bieten hat. Denn nur ein OLED-Fernseher kann Schwarz absolut perfekt und ohne Hintergrundleuchten darstellen. Dazu kommen noch der außerordentliche Kontrast und die brillante Farbdarstellung. Ein gewöhnlicher LCD-Fernseher schafft das nur bedingt. Die Technik macht den Unterschied. Ein LCD-Fernseher besitzt ein lichtdurchlässiges Panel, welches über eine LED-Hintergrundbeleuchtung zum Leuchten gebracht wird. Soll der Fernseher nun schwarze Bildbereiche darstellen, dann sehen immer mehr oder weniger dunkelgrau aus. Ein OLED-Fernseher besitzt dagegen selbstleuchtende Pixel. Jeder einzelne Bildpunkt, davon gibt es über 8 Millionen, besteht aus einer winzig kleinen Leuchtdiode. Jeder einzelne Bildpunkt leuchtet dabei in der passenden Farbe und Helligkeit. Soll der Pixel Schwarz darstellen, dann knipst er sich sogar vom Strom ab und erzeugt somit einen perfekten Schwarzton ohne Nachleuchten.

Mustergültige Farben

Das OLED-Panel des Philips 48OLED707/12 ist keine Eigenentwicklung, sondern stammt vom Marktführer LG. Mit einer Spitzenleuchtkraft von knapp 850 Nits nicht ganz so hell wie sein größerer Bruder, der Philips OLED807. In der Praxis ist der Unterschied allerdings kaum auszumachen. Auch dem OLED707 gelingen besonders bei HDR-Filmen gleißend helle Lichteffekte. Im Test überzeugt der Philips 48OLED707/12 vor allem mit seiner präzisen Farbdarstellung. Den DCI-P3 Farbraum, der bei Kinofilmen Anwendung findet, deckt der Philips vollständig ab. Bemerkenswert ist auch die hohe Blickwinkelstabilität. Selbst bei einem Winkel von über 50° weichen die Farben nur minimal ab.

Die beste Bildeinstellung

Das Bild ist von Werk ab bereits gut eingestellt und bedarf in den meisten Fällen keiner weiteren Optimierung. Je nach persönlichem Geschmack und Genre stehen über ein Dutzend vordefinierte Bildeinstellungen, wie z.B. Kristallklar, Eco, Heimkino oder Spiel, bereit. Besonders positiv ist uns der Bildmodus „FILMMAKER MODE“, bzw. der „HDR FILMMAKER MODE“ aufgefallen. Hier werden sämtliche Bildoptimierungssysteme abgeschaltet, so dass der Film in der ursprünglichen Kinoqualität wiedergegeben werden kann. Das Bild sieht zwar insgesamt nicht mehr ganz so farbenfroh und etwas dunkler aus, aber das Ergebnis überzeugt.

 

 

Tonqualität

Während die meisten Fernseher eher blechern klingen, hört sich der Philips 48OLED707/12 erstaunlich gut an. Das liegt an seinem eingebauten 2.1 Kanal Audiosystem. Seine zwei Lautsprecher und der Subwoofer sorgen für einen raumfüllenden Klang und können dem Fernseher sogar leichte Bässe entlocken. In den Soundeinstellungen empfehlen wir den KI-Modus zu aktivieren. Stimmen und Dialoge werden so automatisch erkannt und in den Vordergrund gehoben. Bei Actionfilmen und Musikvideos hört sich der Klang voller und bassintensiver an. Zum gelegentlichen Fernsehgucken ist der Klang absolut ausreichend. Echte Heimkinofans sollten allerdings den Kauf einer zusätzlichen Soundbar in Betracht ziehen.

Unsere Empfehlung: Die Philips Audio Fidelio B95/10 Soundbar. Das Soundsystem leistet stolze 888 Watt und verfügt über 7.1.2 Kanäle. Die Soundbar verfügt über zusätzliche Rücklautsprecher und beherrscht sowohl Dolby Atmos als auch DTS:X und IMAX Enhanced.

 

 

Technische Daten

  • Marke: Philips
  • Modell: 48OLED707/12
  • Ambilight: 3-seitig + HUE
  • Bildschirmgröße: 48 Zoll / 121 cm
  • Display Auflösung: 3840 x 2160 Pixel (UHD)
  • Display Panel: OLED
  • Panel Hersteller: LG
  • Bildprozessor: P5 Intelligent Picture Engine mit KI
  • Farbtiefe: 10 Bit (1.07 Millionen Farben)
  • Bildwiederholfrequenz: 120 Hz (nativ)
  • Helligkeit: 850 Candela pro Quadratmeter
  • Kontrasterweiterung: HLG, HDR, HDR10, HDR10+, Dolby Vision
  • Prozessor: Quad Core CPU
  • Betriebssystem: Android TV 11
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Flash Speicher: 16 GB
  • Sprachsteuerung: Amazon Alexa, Google Assistant
  • Soundsystem: 2.1 Kanal mit Dolby Atmos + DTS-HD
  • Lautsprecher: 70 Watt
  • Tuner: DVB-C / T2-HD / S2
  • VESA: 300 x 300 mm
  • Gewicht: 13,8 kg (14,4 kg Inkl. Standfuß)
  • EAN: 8718863034460
  • Die Bedienungsanleitung zum Philips 48OLED707/12 ist HIER als Download erhältlich

 

Das OLED-Basismodell mit 48 Zoll Bilddiagonale und 120 Hertz.

Das OLED-Basismodell mit 48 Zoll Bilddiagonale und 120 Hertz.

Die Fernbedienung wirkt überladen, aber besitzt Tasten für die Streamingdienste.

Die Fernbedienung wirkt überladen, aber besitzt Tasten für die Streamingdienste.

So sieht der Philips 48OLED707/12 von hinten aus.

So sieht der Philips 48OLED707/12 von hinten aus.

Testurteil: Gut!

Testurteil: Gut!

 

 

Fazit

Der Philips 48OLED707/12 ist ein gut ausgestatteter OLED 4K-Fernseher für kleines Geld. Das Bild überzeugt mit sehr guter Farbdarstellung, hoher Leuchtkraft und perfektem Schwarz. Auch das integrierte 2.1 Kanal Soundsystem kling ordentlich. Die Ausstattung mit Android TV 11, gut funktionierender Sprachsteuerung und dem schnellen Multi-Tuner ist up-to-date.

Unser Urteil: Gut! Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.