Philips 55OLED707 im Test

Autor: Christian Seip, 11. September 2022 | Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

Philips 55OLED707/12 im Test

 

Philips 55OLED707/12 im Test – Das günstige OLED-Basismodell

Pünktlich zur IFA hat Philips seine neuen OLED-Fernseher auf den Markt gebracht. Das günstige Basismodell hört auf die Bezeichnung OLED707 und ist unter anderem mit einem schnellen 120 Hertz OLED-Panel, Android TV 11 und eingebautem 2.1 Soundsystem ausgestattet. Wir haben die beliebte 55 Zoll Variante für euch getestet und verraten, was der günstige Heimkinobolide wirklich kann.

Die Philips OLED707 Serie ist in 3 Größen erhältlich:

 

 

So gut ist der Philips 55OLED707 wirklich

Fangen wir mit den Äußerlichkeiten an. Hier gibt sich Philips keine Blöße und spendiert dem 55OLED707/12 ein edles Outfit. OLED-Fernseher sind zwar von Haus aus schon schlank gebaut, doch das rahmenlose Design und durch den schmalen Standfuß wirkt der Fernseher ziemlich filigran. Rahmen und Standfuß sind beim Philips 55OLED707/12 vollständig aus Metall gefertigt. Insgesamt wirkt der Heimkinobolide optisch wie haptisch hochwertig.

Im Lieferumfang ist eine Fernbedienung, Batterien, Netzkabel sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung enthalten. Eine geeignete VESA 300 x 300 Wandhalterung liegt nicht bei und muss separat dazugekauft werden!

 

 

Ausstattung

Fernseher mit Android TV Betriebssystem bieten von Haus aus schon die größte App-Auswahl. Alle bekannten Streamingdienste, wie etwa Amazon Prime Video, Netflix, Disney+ oder DAZN sind schon vorinstalliert und können nach einer Registrierung direkt genutzt werden. Sollte ein Anbieter fehlen, dann wird man ganz sicher im App-Store fündig.

Schwächen im Bedienkonzept

Die Bedienung lässt allerdings ein wenig zu wünschen übrig. Das liegt vor allem an der überladenen und unübersichtlichen Fernbedienung. Wer öfter in den Streamingdiensten surft, dem empfehlen wir eine kabellose Bluetooth Tastatur mit Touchpad (nicht im Lieferumfang!). Alternativ funktioniert auch die Sprachsteuerung über Google Assistant und Amazon Alexa ganz gut.

Schneller TV-Tuner

Für den Empfang von Fernsehprogrammen steht ein Multi-Tuner für Satellit, Kabel und DVB-T2 bereit. Nutzer einer Satellitenantenne benötigen für den HD- und UHD-Empfang noch eine zusätzliche HD+ Karte (Für Deutschland) bzw. eine HD-Austria Karte (Für Österreich). Den Senderwechsel vollzieht der Philips OLED-Fernseher wie gewohnt recht schnell und benötigt kaum länger als eine Sekunde. Auch das Aufnehmen auf einen geeigneten USB-Stick ist möglich. Da nur ein Tuner vorhanden ist, kann während der Aufnahme allerdings nicht umgeschaltet werden.

Keine analogen Eingänge

Anschlüsse sind reichlich vorhanden. Allerdings fehlen analoge Audio- und Video-Eingänge. Dafür unterstützt der Philips 55OLED707/12 aber den neuen HDMI 2.1 Standard mit 4K bis 120 Hz.

  • 2 x HDMI 2.0
  • 2 x HDMI 2.1 (4K bei 120 Hz)
  • 3 x USB
  • 1 x Optischer Digitalausgang
  • 1 x Kopfhörer 3,5 mm Klinke
  • 1x LAN
  • 1 x Satellit
  • 1 x Antennenanschluss
  • 1 x Wi-Fi 5
  • 1 x Bluetooth 5.0

3-seitiges Ambilight

Ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Die Ambilight Hintergrundbeleuchtung gibt es nur bei Philips. Hierbei handelt es sich um eine Hintergrundbeleuchtung, die in den Farben des Fernsehbildes leuchtet. Vor allem in abgedunkelten Räumen kommt der Effekt besonders gut zur Geltung und sorgt für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Wer vom Ambilight nicht genug bekommt, dann kann mithilfe einer Philips HUE Bridge und speziellen Philips HUE Lampen das Ambilight auf die gesamte Wohnzimmerbeleuchtung übertragen.

 

 

Bildqualität

Philips verwendet beim 55OLED707/12 ein sogenanntes OLED Panel. Im Gegensatz zu den günstigeren LCD-Fernsehern, arbeitet ein OLED Display mit selbstleuchtenden Pixeln. Um genau zu sein besteht der Bildschirm aus 8.294.400 winzig kleinen Leuchtdioden. Jeder einzelne Bildpunkt lässt sich exakt dimmen und für ein perfektes Tiefenschwarz wird dieser sogar komplett vom Strom getrennt. So kann auch nur ein OLED-Fernseher zum Beispiel das Weltall perfekt schwarz mit hellen leuchtenden Sternen darstellen. Bei einem gewöhnlichen LCD-Fernseher würde das Weltall bestenfalls dunkelgrau aussehen. Allerdings leuchtet der Philips 55OLED707/12 nicht ganz so hell wie ein aktueller LCD-Fernseher mit QLED-Technik. Mit einer maximalen Leuchtkraft von knapp 850 Nits gelingen ihm aber dennoch brillante Farben und helle Lichteffekte. So sind auch HDR-Inhalte überhaupt kein Problem. Ebenfalls positiv ist uns die hohe Blickwinkelstabilität aufgefallen. Selbst bei seitlicher Sicht von über 45° sind keine nennenswerten Farbverschiebungen auszumachen.

Von Werk ab gut eingestellt

In punkto Bildqualität gibt der Philips 55OLED707/12 kaum Anlass zu Kritik. Das Bild ist werkseitig gut eingestellt und bedarf in der Regel keiner weiteren Justierung. Je nachdem, ob man gerade einen Film oder eine Sportsendung ansieht, hat der Philips auch die passende Bildeinstellung parat. Hier ist uns besonders positiv der „Filmmaker Mode“ aufgefallen. So kann man seinen Lieblingsfilm in der originalen Kinoqualität genießen. Im „Filmmaker Mode“ werden nämlich sämtliche Bildoptimierungsverfahren deaktiviert. Das Bild sieht zwar insgesamt etwas dunkler aus, dafür wird der Film exakt wie im Kino dargestellt.

Gaming mit 4K @ 120 FPS

Mit seinen schnellen Pixelschaltzeiten und der doppelten Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz eignet sich der 55 Zoll große OLED-Fernseher auch ideal als XXXL-Monitor an einer Spielekonsole. Im Spielemodus verringert sich der Input Lag (Eingangsverzögerung) auf unter 10 Millisekunden. Die beiden neuen Spielekonsolen (Sony PlayStation 5 und Xbox Series X) können mit 4K bei 120 Hz betrieben werden. Auch hier werden VRR (variable Bildratensteuerung) und HDR unterstützt.

 

 

Tonqualität

Auch der Ton kommt beim Philips 55OLED707/12 nicht zu kurz. Der Fernseher verfügt über ein eingebautes 2.1 Kanal Soundsystem mit 70 Watt Gesamtleistung. Das ist schon mal deutlich mehr als bei den meisten anderen Fernsehgeräten. Klanglich kann sich der günstige OLED-Fernseher höhren lassen. Positiv ist uns hierbei die gute Sprachverständlichkeit aufgefallen. Stimmen und Dialoge werden automatisch am Geräuschpegel angepasst. Der Philips 55OLED707/12 bietet auch etliche Einstellmöglichkeiten, um den Klang an die persönlichen Vorlieben anzupassen.

Richtig Spaß macht der OLED-Fernseher aber erst mit einer leistungsstarken Soundbar. Auch hier hat Philips das passende Soundsystem im Programm. Und zwar die Philips Audio Fidelio B95/10 Soundbar. – Das 7.1.2 Kanal Soundsystem leistet stolze 888 Watt und sorgt mit echtem Dolby Atmos 3D-Sound für Kinoatmosphäre. Darüber hinaus unterstützt die Soundbar IMAX Enhanced und DTS:X.

 

 

Technische Daten

  • Marke: Philips
  • Modell: 55OLED707/12
  • Ambilight: 3-seitig + HUE
  • Bildschirmgröße: 55 Zoll / 139 cm
  • Display Auflösung: 3840 x 2160 Pixel (UHD)
  • Display Panel: OLED
  • Panel Hersteller: LG
  • Bildprozessor: P5 Intelligent Picture Engine mit KI
  • Farbtiefe: 10 Bit (1.07 Millionen Farben)
  • Bildwiederholfrequenz: 120 Hz (nativ)
  • Helligkeit: 850 Candela pro Quadratmeter
  • Kontrasterweiterung: HLG, HDR, HDR10, HDR10+, Dolby Vision
  • Prozessor: Quad Core CPU
  • Betriebssystem: Android TV 11
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Flash Speicher: 16 GB
  • Sprachsteuerung: Amazon Alexa, Google Assistant
  • Soundsystem: 2.1 Kanal mit Dolby Atmos + DTS-HD
  • Lautsprecher: 70 Watt
  • Tuner: DVB-C / T2-HD / S2
  • VESA: 300 x 300 mm
  • Gewicht: 18 kg (18,5 kg Inkl. Standfuß)
  • EAN: 8718863034453
  • Die Bedienungsanleitung zum Philips 55OLED707/12 ist HIER als Download erhältlich

 

Der günstige OLED-Fernseher von Philips.

Der günstige OLED-Fernseher von Philips.

Auch die Rückseite sieht ansprechend aus.

Auch die Rückseite sieht ansprechend aus.

Die Fernbedienung wirkt überladen.

Die Fernbedienung wirkt überladen.

Philips 55OLED707/12 - Testurteil: Gut!

Philips 55OLED707/12 – Testurteil: Gut!

 

 

Fazit

Der Philips 55OLED707/12 ist der günstigste der neuen Philips OLED-Modellreihe. Der 55 Zöller bietet ein exzellentes Bild mit satten Farben, perfektem Schwarz und hohem Kontrast. Die Ausstattung mit Android TV 11, Sprachsteuerung und schnellem Triple Tuner lässt kaum Wünsche offen. Lediglich der Bedienkomfort und die etwas unübersichtliche Fernbedienung lassen zu wünschen übrig.

Unser Urteil: Gut! Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.